15.01.2016 - TRUQUE – Sedimente auf Papier von Martin Amstutz

Seit zwanzig Jahren betreibt Martin Amstutz in der Alten Post Linsebühl, St.Gallen das POINT JAUNE Museum. Geforscht wird dort nicht nur nach Anwendungen der 'Pataphysik, nach imaginären Cafés und grünen Katzen, sondern auch nach Wegen der Vermittlung  sorcher Dinge mit den traditionellen Techniken des Hochdrucks: mit Bleisatz,  Holz- und Linolschnitt.

 

Spuren seines gestalterischen Schaffens sammelt der Künstler in einer separaten Reihe von Einzelstücken genannt TRUQUE. Wieder und wieder überdruckt, verschwinden die Illustrationen zum Teil oder kombinieren sich in neuen Zusammenhängen. Die Texte werden unleserlich, reduzieren sich auf typografische Formen. Gesteuert sowohl vom Zufall der Adition als auch von der Kontinuität des Prozesses entstehen vielschichtige Originalgrafiken, Sedimente des Projektes POINT JAUNE. Als letzte Ebene wird Ort und Datum der jeweiligen Ausstellung eingedruckt, was die Blätter zu Plakaten ihrer selbst macht.

 

Mehr über den Künstler erfahren Sie hier

 

An der baradiesischen Bar:

17 - 22     Gabriella Hauser und Patricia Stieger
22 - 02     Katja Siller und Lucia Andermatt